Preise der Deutschen Zoologischen Gesellschaft


Preise der DZG - Horst-Wiehe PreisträgerInnen alle 2005 2007 2009 2011 - home


2011

Preisträgern 2011

"Horst Wiehe-Preis" der Deutschen Zoologischen Gesellschaft e.V. für

eine ausgezeichnete Dissertation----
im Bereich der Zoologie –

2.000 €




Dr. Joachim Haug






















DZG verleiht den Horst Wiehe Preis für Nachwuchswissenschaftler 2011 an 

Herrn Dr. Joachim Haug
Abt. Biosystematische Dokumentation, Universität Ulm


joachim.haug@uni-ulm.de


Die Preisverleihung findet am 11. September 2011 im Rahmen der
104. DZG Tagung in Saarbrücken statt.



Herr Dr. Haug studierte Biologie mit Nebenfach Paläontologie an der Bayerischen Julius-Maximilans-Universität Würzburg. Nach seiner Diplomarbeit bei Prof. Dr. Erhard Strohm wechselte er 2005 in die AG Biosystematische Dokumentation der Universität Ulm. Dort promovierte er bei Prof. Dr. Dieter Waloßek über die Ontogenesen von Arthropoden, mit Schwerpunkt auf ihre fossilen Vertreter, und den Nutzen dieser Daten für phylogenetische Analysen. Im Besonderen beschäftigte er sich mit den frühen Vertretern der Krebse aus dem Kambrium (ca. eine halbe Milliarde Jahre alt), die in der sogenannten 'Orsten'-Erhaltung dreidimensional und äußerst detailliert überliefert sind. Um diese dreidimensionale Morphologie erfassen und darstellen zu können, beschäftigte sich Herr Dr. Haug intensiv mit verschiedensten bildgebenden und darstellenden Verfahren und arbeitete sich in die computerbasierte Erstellung dreidimensionaler Rekonstruktionen der von ihm untersuchten Organismen ein. Die Verknüpfung dieser 3D-Rekonstruktionen verschiedener Entwicklungsstadien ermöglicht eine Darstellung vierdimensionaler Daten durch die zusätzliche Zeitkomponente, wodurch ontogenetische Veränderungen der Morphologie, wie z.B. der Beine, deutlich werden. Durch diese Herangehensweise gelang es Herrn Dr. Haug die frühe Evolution der Krebse genauer aufzuschlüsseln und evolutive Veränderungen in der zeitlichen Abfolge der Ontogenese zu erkennen, so genannte Heterochronieereignisse. Ab Juni diesen Jahres wird er über ein Feodor-Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung an die Yale University (USA) zu Prof. Dr. Derek Briggs gehen.


Ausgewählte Publikationen:

Haug, J. T., Maas, A. & Waloszek, D. 2010. Henningsmoenicaris scutula, Sandtorpia vestrogothiensis gen. et sp. nov. and heterochronic events in early crustacean evolution. Earth and Environmental Science Transactions of the Royal Society of Edinburgh 100, 311–350.

Haug, J. T., Waloszek, D., Haug, C. & Maas, A. 2010. High-level phylogenetic analysis using developmental sequences: The Cambrian Martinssonia elongata, Musacaris gerdgeyeri gen. et sp. nov. and their position in early crustacean evolution. Arthropod Structure & Development 39, 154–173.

Haug, J. T., Haug, C., Maas, A., Fayers, S. R., Trewin, N. H. & Waloszek, D. 2009. Simple 3D Images from Fossil and Recent Micromaterial Using Light Microscopy. Journal of Microscopy 233, 93–101.


Dissertation:

Arthropod Ontogeny – Fossil Record of Development and 4-Dimensional Data (Morphological Changes during Ontogeny) in Phylogenetic Systematics


© Joachim Haug

Abbildung:

3D-Rekonstruktionen der Ontogenesestadien des kambrischen Krebses Henningsmoenicaris scutula
(Müller & Walossek, 1990) (= 4D-Modell).



© 20.4.2011 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG