Preise der Deutschen Zoologischen Gesellschaft


Preise der DZG - Horst-Wiehe PreisträgerInnen alle 2005 2007 2009 2011 2013 2015 - home


2015

Preisträger 2015

"Horst Wiehe-Preis" der Deutschen Zoologischen Gesellschaft e.V. für

eine ausgezeichnete Dissertation----
im Bereich der Zoologie –

2.000 €




Dr. Alexander Blanke






















Die DZG verleiht den Horst Wiehe Preis für Nachwuchswissenschaftler 2015 an 

Herrn Dr. Alexander Blanke
ab Juni 2015 am Centre for Medical Engineering and Technology der Universität Hull, Großbritannien.

https://www.zfmk.de/de/zfmk/alexander-blanke

Die Preisverleihung findet am 11. September 2015 im Rahmen der
108. DZG Tagung in Graz statt.



Alexander Blanke hat an der Universität Bonn Biologie und Volkswirtschaftslehre studiert. Unter Betreuung von Bernhard Misof und Rolf Georg Beutel (Uni Jena) promovierte er am Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn.

In seiner Arbeit geht es darum zu verstehen, durch welche Mechanismen und Anpassungen die Insekten eine der erfolgreichsten Tiergruppen werden konnten. Insbesondere der Aufbau des Insektenkopfes ist dabei von Interesse. Insekten zeigen eine hohe Vielfalt verschiedener Mundwerkzeuge, jeweils optimal angepasst an diverse Nahrungsquellen. Zu verstehen, wie und wann diese Vielzahl an Mundwerkzeugen evolvieren konnte und welche grundsätzlichen mechanischen Eigenschaften der Insektenkopf je nach Mundwerkzeug besitzt, ist ein zentrales Element derzeitiger Forschung.

In seiner Doktorarbeit legte Alexander Blanke den Grundstein für diese Forschung indem er die Kopfstrukturen der ursprünglichsten Insekten mittels hochauflösender Computer-Tomographie (microCT) untersuchte. Die Ergebnisse hat er in einen evolutiven Kontext eingebettet und versucht die Verwandtschaftsbeziehungen der Großgruppen der geflügelten Insekten anhand der Kopfmorphologie aufzuklären. Weitere Schwerpunkte waren die Detektion von Konvergenz in morphologischen Merkmalssystemen sowie die Weiterentwicklung der microCT Methodik.

Alexander Blanke arbeitet, nach einer einjährigen post-doc Phase in Japan, seit Juni 2015 an der Universität Hull in Großbritannien und erforscht dort die Biomechanik des Insektenkopfes mittels hochauflösender Finite-Elemente Computersimulationen.

Das Thema seiner Doktorarbeit lautete:
" The Palaeoptera problem and the evolution of head structures of Dicondylia (Insecta)"



© 12.6.2015 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG