Dissertationspreis der Horst-Wiehe Stiftung

dotiert mit 2000 €, Vergabe im 2-jährigen Turnus, erstmalig 1991




alle PreisträgerInnen, Preisverleihung auf der jeweiligen DZG-Jahrestagung



2015 in Graz
Herr Dr. Alexander Blanke (Universität Hull, Großbritannien)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"The Palaeoptera problem and the evolution of head structures of Dicondylia (Insecta)"
mehr...


2013 in München
Herr Dr. Jan Clemens (Princeton University, USA)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Neural computation in small sensory systems - Lessons on sparse and adaptive coding."
mehr...


2011 in Saarbrücken
Herr Dr. Joachim Haug
(Universität Ulm)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Arthropod Ontogeny – Fossil Record of Development and 4-Dimensional Data (Morphological Changes during Ontogeny) in Phylogenetic Systematics"
mehr...


2009 in Regensburg
Frau Dr. Sandra Steiger
(Universität Freiburg)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Recognition cues in the biparental burying beetle Nicrophorus vespilloides: Chemical analysis and behavioural investigations"
mehr...


2007 in Köln
Herr Dr. Lutz Fromhage (Universität Hamburg / Bristol)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Sexual cannibalism and sexual conflict in orb web spiders (Araneoidea)”
mehr ...


2005 in Bayreuth
Herr Dr. Martin Fanenbruck (Universität Bochum)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Die Anatomie des Kopfes und des cephalen Skelett- Muskelsystems der Crustacea, Myriapoda und Hexapoda: Ein Beitrag zum phylogenetischen System der Mandibulata und zur Kenntnis der Herkunft der Remipedia und Tracheata"
mehr ...


2003 in Berlin
Herr Dr. Wolfgang Forstmeier (Universität Würzburg)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Individual reproductive strategies in the dusky warbler (Phylloscopus fuscatus): female and male perspective"
 
Wolfgang Forstmeier kombinierte in dieser Studie an Dunkellaubsängern Freilandarbeit mit molekulargenetischen Vaterschaftsnachweisen und mit spektrographischen Gesangsanalysen, und konnte überzeugend die Bedeutung der Individualität sowie die Unzulänglichkeit generalisierter Geschlechtsstereotype für das Verständnis reproduktiver Strategien nachweisen.

 
2001 in Osnabrück
Herr Dr. Klaus Fischer (Universität Bayreuth)
Titel der ausgezeichneten Dissertation: 
"Life-History-Plastizität in den Lebenszyklen der Feuerfalter  Lycaena hippothoe und Lycaena tityrus".
 
Herr Fischer hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, welche Parameter die Lebensstrategien von stenöken Insekten beeinflussen. Er konnte dabei sehr erfolgreich die unterschiedlichen Betrachtungsweisen der Ökologie, der Populationsbiologie und Verhaltensbiologie zusammenführen. Die unterschiedlichen Vor- und Nachteile für eine Verhaltensentscheidung in der Larvalentwicklung dieser Feuerfalter wurden untersucht, wobei die geschlechterspezifische Taktik unter spezifischen Rahmenbedingungen aufgezeigt werden konnte.
 

1999
Frau Dr. Sylvia Ortmann (Universität Marburg)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
"Strategien der saisonalen Anpassung beim Alpenmurmeltier (Marmota marmota L.)".
 
Frau Ortmann untersuchte in ihrer Dissertation die energetischen Konsequenzen des Winterschlafes bei Alpenmurmeltieren und insbesondere die der sozialen Überwinterung, die sie erstmals mit exakten Messungen der Stoffwechselaktivitüt quantifizieren konnte. Die überaus ergebnisreiche Arbeit spannt jedoch noch einen weiteren Bogen: Frau Ortmann untersuchte im natürlichen Lebensraum die Energetik der sommerlichen Aktivitätsphase, ohne die eine umfassendes Verständnis des Phänomens Winterschlaf nicht möglich wäre. Ihre Laborresultate stützen überzeugend die immer noch kontrovers diskutierte Hypothese, dass die Absenkung der Körpertemperatur beim Eintritt in den Winterschlaf über eine aktive Reduktion der Stoffwechselrate erfolgt, und nicht etwa die niedrigere Körpertemperatur eine Reduktion der Stoffwechselrate über Q10-Effekte bedingt.


1997
Herr Dr. Erhard Strohm (Würzburg)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
„Allokation elterlicher Investition beim Europäischen Bienenwolf Philanthus triangulum Fabricius (Hymenoptera: Sphecidae)“


1995
Herr Dr. Thomas Lubjuhn (Bonn)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
„Soziobiologische Aspekte im Fortpflanzungsverhalten der Kohlmeise (Parus major)“


1993
Frau Dr. Heike Hadrys (Braunschweig / Yale):
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
„Vergleichende Freilanduntersuchungen und molekulargenetische Analysen zur Intrasexuellen Männchenkonkurrenz an ausgewählten Libellenarten“ Dissertation


1991
Herr Dr. Henning Schneider (Konstanz / Harvard)
Titel der ausgezeichneten Dissertation:
„Untersuchung zur funktionellen Differenzierung von Motorneuronen bei Heuschrecken“

© 30.05.2016 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG