Preise der Deutschen Zoologischen Gesellschaft

DZG-Masterpreis

Preise für die besten Masterarbeiten mit zoologischem Schwerpunkt


Der DZG – Vorstand beabsichtigt jährlich Preise für Master-Absolventinnen/Absolventen an den Hochschulen des Einzugsgebietes der DZG zu vergeben. Damit soll die bisherige Reihe der DZG-Preise (Horst-Wiehe-Preis, Walther-Arndt-Preis) um einen Preis für eine breitere Zielgruppe ergänzt werden.

Der Preis soll dezentral in den Universitäten für die jeweils beste Masterarbeit mit zoologischem Schwerpunkt vergeben werden. Über die Preiswürdigkeit entscheidet eine Jury der jeweiligen Universität. Universitäten (vertreten durch einen Hochschullehrer, der DZG Mitglied ist) können sich beim Vorstand der DZG um die Teilnahme am DZG-Masterpreis bewerben.

Die Preisträgerin/ der Preisträger erhält eine Urkunde über die Auszeichnung durch die Deutsche Zoologische Gesellschaft und ein Preisgeld von 100,- €.
Die Preisvergabe soll im Rahmen einer festlichen Veranstaltung an den jeweiligen Universitäten erfolgen. Die Namen der PreisträgerInnen werden veröffentlicht.

Interessenten werden gebeten, den Namen und die Ausrichtung des Masterstudienganges mitzuteilen und mindestens drei DZG Mitglieder der jeweiligen Hochschule zu benennen, die bereit sind, als Jury an der Auswahl der Preisträgerin/des Preisträgers mitzuwirken. Außerdem sollte eine kurze Stellungnahme zum Rahmen der jeweiligen Preisvergabe abgegeben werden. Sollten an einer Universität mehrere Studiengänge mit zoologischer Ausrichtung bestehen, kann dennoch nur ein Preis an jeder Hochschule vergeben werden.

Interessierte Hochschullehrer wenden sich bitte an die Geschäftsstelle der DZG : dzg@bio.lmu.de.
Maximal 10 Preise werden pro Abschlussjahr vergeben. Sollten mehr Anfragen eingehen, wird der Vorstand der DZG eine Auswahl treffen.

Die Preise wurden erstmals für das Abschlussjahr 2015 vergeben. Auch diejenige, die sich in 2016 bereits beworben hatten werden gebeten, sich nocheinmal kurz rückzumelden, falls sie auch in 2017 teilnehmen möchten.

Prämierte PreisträgerInnen

im Abschlussjahr 2015

  • Sarah S. Bisanz "Aktivitätsräume von Ameerega trivittata im amazonischen Tieflandregenwald in Peru", Universität Trier
  • Jessica Bossems "Farbpräferenzen unter Berücksichtigung einzelner Farbparameter bei Stachellosen Bienen und Hummeln", HHU Düsseldorf
  • Paul Lukas "Die Funktion von Zax und Xbap bei der Kopfentwicklung von Amphibien“, Universität Jena
  • Britta Mahlert "Differences in torpor use, growth and pre-hibernation fattening between early and late-born juvenile garden dormice (Eliomys quercinus)", Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft
  • Eva Schwanke "Vorkommen, Bedeutung, morphologische und molekularbiologische Charakterisierung der Bandwürmer (Cestoda) in marinen Säugetieren aus der Nord- und Ostsee", Universität Rostock
  • Bianca Wist "Energy budgets of Lepilemur leucopus: Physiological adaptation to extreme seasonality", Universität Hamburg


im Abschlussjahr 2016

  • Roland Lescher "Phylogenie der Gattung Arminda", Universität Trier
  • Madlen Schellenberg "Populationsstruktur, Wanderverhalten und Habitatnutzung der Gelbbauchunke (Bombina variegeta) im Nationalpark Hainich/Thüringen", Universität Jena

© 31.05.2017 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG