Prof Dr. Dr. h.c. Günther Osche
an seinem 80. Geburtstag
(Bildmaterial: Michael Schmitt)

Am Montag, den 2. Februar 2009 ist Prof. Dr. Dr. h.c. Günther Osche nach kurzer schwerer Krankheit in seinem 83. Lebensjahr verstorben. Prof. Osche hat über viele Jahre hinweg die Evolutionsbiologie in Deutschland als Anwalt der Modernen Synthese geprägt. Er war Präsident der Deutschen Zoologischen Gesellschaft in den Jahren 1973/74 und erhielt im Jahre 2006 die Ehrenmitgliedschaft der DZG. Er war ein "Homo universalis" der Biologie, der über über die Evolution der Nematoden und deren parasitischer Lebensweise sowie über die Evolution von Blütensignalen arbeitete. Er wurde als "Mann des Wortes" bezeichnet, denn in seinen Vorlesungen und Vorträgen sowie in Diskussionen hat er seine Zuhörer und Mitdiskutanten in die faszinierende Welt der Evolutionsbiologie mitgenommen und durch seine begeisternde Art nachhaltig geprägt. Allen, die ihn kannten, wird er unvergessen bleiben.

Gabriele Uhl, Sprecherin der DZG-Fachgruppe Evolutionsbiologie


(Ein ausführlicher Nachruf erscheint in den Mitteilungen der Deutschen Zoologischen Gesellschaft 2009).

Eine Biographie von Prof. Osche (verfasst von Michael Schmitt) ist abrufbar unter:
http://www.dzg-ev.de/de/internes/nachrufe/biographie_osche.pdf

© 09.02.2009 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG