Pressemitteilung

106. Jahresversammlung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft


Die 106. Jahresversammlung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) e. V. findet vom

13. bis 16. September 2013

in München statt.:

http://www.dzg2013.de/



106. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG)

Die bedeutendste Tagung für Zoologen in Deutschland findet vom 13. bis 16. September 2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München statt. Zur 106. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) werden ca. 500 Teilnehmer erwartet. Hervorragende nationale und internationale Referenten berichten über teils rasant voranschreitende Erkenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der Zoologie. Traditionsgemäß bietet die DZG Jahrestagung insbesondere den Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern eine Plattform für den Austausch, für ausgezeichnete Leistungen werden am 15. September Preise verliehen.

Die Jahrestagung der DZG verdeutlicht die Vielfalt der aktuellen zoologischen Forschung von der molekularen bis hin zur Verhaltensebene. Zu den Programmhöhepunkten zählen Vorträge eingeladener Redner. Wie es möglich ist, dass in Bruchteilen von Sekunden Signale im Gehirn der Säugetiere verarbeitet werden erfährt man von Prof. David Attwell vom University College London. Prof. Michael N. Dawson von der University of California zeigt, wie die Biodiversität geregelt wird. Wie den ersten vierbeinigen Landwirbeltieren der Schritt vom Leben im Wasser ans Land gelang, ist Thema von Prof. Jennifer A. Clack vom University Museum of Zoology in Cambridge während Prof. Susanne Foitzik, von der Universität Mainz, einen Einblick über die Bedeutung des Verhaltensrepertoires bei sozialen Insekten erlaubt. Über die genetische Kontrolle adaptiver Merkmale berichtet Prof. Diethard Tautz vom MPI für Evolutionsbiologie in Plön und Prof. Daniela Nicastro von der Brandeis University zeigt, wie mittels hochauflösender Elektronenmikroskopie Vorgänge in einzelnen Zellen untersucht werden können.

Drei NachwuchswissenschaflterInnen werden am Sonntag, den 15. September mit Preisen der Deutschen Zoologischen Gesellschaft ausgezeichnet: Frau Dr. Sylvia Cremer (Institute of Science and Technolog, Austria) mit dem Walther-Arndt-Preis, Herr Dr. Jan Clemens (Princeton University, USA) mit dem Horst-Wiehe-Preis und Frau Antonia Trede (GEOMAR Helmholtz-Zentrum & Freie Waldorfschule Kiel) mit dem Werner-Rathmayer-Preis.

Im Rahmen ihrer Jahrestagung lädt die DZG zu drei deutschsprachigen Vorträgen ein, die sich an ein breiteres Publikum wenden:
• Am Freitag, den 13. September 2013 um 19:30 Uhr wird Prof. Thomas Bosch veranschaulichen, wie sich komplexe Lebensgemeinschaften während Millionen vergangener Jahre gemeinsam zu „Metaorganismen“ entwickelt haben.
• Faszinierende Einblicke in die Steuerung des Sozialverhaltens im Gehirn von Nagetieren wird Prof. Michael Brecht geben (Montag, 16. September um 18:00 Uhr).
• Gespannt werden aktuelle Forschungsergebnisse zur ökologischen Situation von Korallenriffen erwartet, die Prof. Hans Fricke präsentieren wird (Samstag, 14. September um 18:00 Uhr). Herr Prof. Fricke, ein Schüler von Konrad Lorenz, wurde durch zahlreiche Dokumentarfilme im Fernsehen bekannt. Besondere Beachtung fanden seine Tauchfahrten in den Lebensraum der Quastenflosser.

Im Umfeld der Tagung finden auch drei Satellitensymposien zu den Themen Neuroethologie, Physiologie und Elektronenmikroskopie statt.

Der Münchner Raum als Forschungsstandort ist mit der Entwicklung der Zoologie seit vielen Jahren eng verwoben. Forscher aus dem Münchner Umfeld erlangten große Erfolge und hohe Anerkennung, bis hin zu Nobelpreisen. Weltweit bekannte, prägende Figuren der Münchner Wissenschaftslandschaft wie Konrad Lorenz und Hansjochem Autrum, teils ehemalige Präsidenten der Deutschen Zoologischen Gesellschaft wie Karl von Frisch, Franz Huber und Gerhard Neuweiler waren lange Jahre in München tätig und begründeten eine einmalige neuroethologische Tradition in und um München.

Die wissenschaftliche Leitung der Tagung liegt bei den lokalen Organisatoren Prof. Dr. Oliver Behrend (Akademischer Geschäftsführer des Münchner Zentrums für Neurowissenschaften - Gehirn und Geist - MCN LMU) und Prof. Dr. Benedikt Grothe (Lehrstuhlinhaber für Neurobiologie, Department Biologie II, LMU).


Die Programm-Highlights

Eröffnung:
Freitag, den 13. September 2013 18:30
Ort: große Aula, LMU München, Hauptgebäude

Öffentliche Vorträge:
Freitag, den 13. September 2013 19:30
Ort: große Aula, LMU München, Hauptgebäude
Thomas Bosch (Universität Kiel)
„Das Prinzip Metaorganismus: Mikroben als Partner der Evolution der Tiere“

Samstag, den 14. September 2013 18:00
Ort: große Aula, LMU München, Hauptgebäude
Hans Fricke (Leibniz Institut für Meereswissenschaften Kiel)
„Hallo Korallenriff - Diaspora eines gefährdeten Ökosystems"

Montag, den 16. September 2013 18:00
Ort: große Aula, LMU München, Hauptgebäude
Michael Brecht, Humboldt Universität Berlin
„Soziale Repräsentationen in der Hirnrinde der Ratte"

Preisverleihungen
Sonntag, den 15. September 2013 ab ~ 18:00

Werner-Rathmayer-Preis
Antonia Trede, GEOMAR Helmholtz-Zentrum & Freie Waldorfschule Kiel
“Das kleinste Tagebuch der Welt – Untersuchungen an Heringslarven“

Horst-Wiehe-Preis
Dr. Jan Clemens, Princeton University, USA
“The computational principles underlying perceptual decision making during song recognition in insects”

Walther-Arndt-Preis
Dr. Sylvia Cremer, IST Austria, Klosterneuburg, Österreich
"Collective disease defence in ant societies"

Weitere Informationen zur Tagung sowie das gesamte Programm unter: http://www.dzg2013.de

Hinweis an die Redaktionen:
Die oben genannten Programmpunkte am Freitag, 13. September 2013, 19:30 Uhr am Samstag, den 14. September, 18:00 sowie Montag, den 16. September 18:00 finden jeweils in der großen Aula der LMU München im Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, statt und sind öffentlich.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind ebenfalls herzlich willkommen (auch zu den Preisverleihungen am Sonntag) und werden um eine Anmeldung bei Stefanie Abelmann gebeten (sabelmann@eventlab.org - Ansprechpartnerin für die Presse).

Kontakt zur Deutschen Zoologischen Gesellschaft
DZG-Geschäftsstelle:
Dr. Sabine Giessler, dzg@zi.biologie.uni-muenchen.de, Tel.: 089 54806960

Weitere Informationen zur Deutschen Zoologischen Gesellschaft:
http://www.dzg-ev.de


© 04.09.2013 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG