Pressemitteilung

DZG2017

Die 110. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft findet vom 12. bis 15. September 2017 an der Universität Bielefeld statt. Etwa 400 Wissenschafterinnen und Wissenschaftler aus allen zoologischen Fachrichtungen treffen sich zu ihrer größten gemeinsamen Versammlung im deutschsprachigen Raum. Im internationalen Rahmen präsentieren renommierte Zoologinnen und Zoologen neueste Forschungsergebnisse. Satellitensymposien laden zu speziellen Themen ein. Fachgruppensymposien machen die Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses sichtbar. Außerdem vergibt die DZG bei ihrer Jahrestagung mehrere Preise.


Mit der breiten Abdeckung zoologischer Fachrichtungen und einer Kombination aus etablierten Forschern und jungen Nachwuchswissenschaftlern präsentieren sich die Jahrestagungen der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) jedes Jahr wieder als äußerst lebendige, intellektuell lohnende und sehr familiäre Treffen.

Dieses Jahr ist Bielefeld der Ort für Vernetzung und fachübergreifendem Austausch von Zoologinnen und Zoologen. In guter Tradition wurde ein attraktives Programm in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Organisatoren und acht DZG-Fachgruppen ausgearbeitet. Plenarvorträge sind unter anderem zu folgenden Themen vorgesehen: molekulare Biodiversitätsforschung, ökologische Stöchiometrie, Makro- und Mikroevolution, Vertrauen und Entscheidungsfindung, Einfluss der Umwelt auf Entwicklungsprozesse, sexuelle Kommunikation, und sogar zur Frage, ob es überhaupt nötig ist, dass es Männchen gibt. Zusammen mit über 90 Kurzvorträgen der Teilnehmer wird die gesamte Breite an modernen, zoologischen Themen abgebildet.

Sonderveranstaltungen:

Vor der Haupttagung gibt es einige Sonderveranstaltungen zu speziellen Themen. So etwa das Neuroethologie Symposium der lokalen Organisatoren zu künstlicher Intelligenz und Robotik oder die Satellitensymposien der Fachgruppe Physiologie (Fokus CRISPR/CAS) und der Fachgruppe Zoologische Systematik („Genomic Systematics“). Der angebotene Workshop zu tierexperimentellen Arbeiten im Anschluss an die Tagung wird als Fortbildung im Sinne des Tierschutzgesetzes anerkannt. Am Donnerstag, den 14. September steht ab 19:05 ein öffentlicher Vortrag zum Thema: „Die Chemie muss stimmen - sexuelle Kommunikation bei parasitischen Wespen“ von Prof. Joachim Ruther auf dem Programm. Ort: Universitätshauptgebäude (UHG) der Universität Bielefeld, Hörsaal H4, Universitätsstraße 25, 33615 Bielefeld.

Preisverleihungen:

Mit dem Horst-Wiehe-Preis für seine Dissertation zur Evolution und Diversität des Atemapparates der Wirbeltiere wird Dr. Markus Lambertz ausgezeichnet. Er hat an der Universität Bonn Biologie studiert und in der Arbeitsgruppe von Steven F. Perry promoviert. Nach einem Aufenthalt als Gastdozent an der Universidade Federal de Viçosa in Brasilien kehrte er an die Universität Bonn zurück und vertieft dort nun seine Forschung zu grundsätzlichen Bildungsprinzipien der Lungen und dem stammesgeschichtlichen Ursprung ausgewählter Ventilationsmechanismen. Die Preisverleihung wird am 14. September um 18:30 vor dem öffentlichen Abendvortrag im Hörsaal H4 stattfinden.
http://www.dzg-ev.de/de/ehrungen_preise/preise/horst_wiehe/horst_wiehe2017.php

Preisträger des Werner-Rathmayer-Preises ist der erst 14 Jahre alte Stefan Kemmerich vom Erzbischöflichen Sankt-Angela-Gymnasium in Wipperfürth. Mit seinen ökologischen Untersuchungen zu Bärtierchen überzeugte er beim Jugend-forscht-Wettbewerb 2017 die Jury auf ganzer Linie. Er wurde dafür mit dem 1. Preis für Biologie ausgezeichnet und gleichzeitig mit dem Werner-Rathmayer-Preis, einem Sonderpreis der Deutschen Zoologischen Gesellschaft für eine originelle Arbeit auf dem Gebiet der Zoologie. Er wird bei der DZG-Tagung zur Preisverleihung am 13. September anwesend sein und seine Arbeiten vorstellen.

https://www.jugend-forscht.de/projektdatenbank/oekologische-untersuchungen-an-limnoterrestrischen-tardigraden.html


Organisatoren:

Prof. Dr. Klaus Reinhold mit Kollegen aus der Neuro- und Verhaltensbiologie, Evolutionsbiologie und Ökologie bilden das lokale Organisationsteam und laden herzlich zu einem Besuch ein.

Alle aktuellen Informationen rund um die Tagung sind unter http://www.dzg-meeting.de/ zu finden.
Kontakt: Prof. Klaus Reinhold, klaus.reinhold"at"uni-bielefeld.de, 0521 / 106 2721.

Kontakt zur Deutschen Zoologischen Gesellschaft
DZG-Geschäftsstelle:
Dr. Sabine Giessler, dzg@zi.biologie.uni-muenchen.de, Tel.: 089 54806960

Weitere Informationen zur Deutschen Zoologischen Gesellschaft:
http://www.dzg-ev.de

© 07.09.2017 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG