Pressemitteilung

Horst Wiehe Preis 2009


Der Förderpreis der Horst-Wiehe Stiftung wird alle 2 Jahre für eine herausragende wissenschaftliche Dissertation über ein ausschließlich zoologisches Thema vergeben und zwar an junge WissenschaftlerInnen nach der Promotion und vor der Habilitation. Er wird auf der diesjährigen Jahrestagung in Regensburg am Samstag, den 26.9.2009 verliehen.

Preisträgerin 2009


Frau Dr. Steiger studierte Biologie an der Universität Freiburg und an der University of Leeds (UK). Nach einem kurzen Aufenthalt am Zoologischen Forschungsinstitut und Museum Alexander König in Bonn promovierte sie 2008 bei Herrn Prof. Dr. J. K. Müller in Freiburg. Ihre Promotion wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes unterstützt. Frau Dr. Steigers Forschungsinteressen liegen im Bereich der Evolution von Kommunikation, chemischer Ökologie und Brutpflege. In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit Erkennungsprozessen beim Brutpflege betreibenden Totengräber Nicrophorus vespilloides. Mit Hilfe von chemischen Analysemethoden und Verhaltensexperimenten konnte sie identifizieren, welche chemischen Substanzen der Erkennung des Pflegepartners dienen. Mögliche evolutionäre Szenarien, die die Entstehung chemischer Erkennungssignale erklären, wurden dabei aufgezeigt. Des Weiteren wies sie bei den Käfern die Fähigkeit zur individuellen Erkennung nach, ein innerhalb der Gruppe der Insekten selten gezeigtes Phänomen, und trug zur Definition der individuellen Erkennung bei. Noch im Mai wird sie ihr Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung antreten und an die Illinois State University (USA) gehen.

Bilder dazu unter:
http://www.dzg-ev.de/de/ehrungen_preise/preise/horst_wiehe/horst_wiehe2009.php

© 12.05.2009 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG