Pressemitteilung

Horst Wiehe Preis 2011


Der Förderpreis der Horst-Wiehe Stiftung wird alle 2 Jahre für eine herausragende wissenschaftliche Dissertation über ein ausschließlich zoologisches Thema vergeben und zwar an junge WissenschaftlerInnen nach der Promotion und vor der Habilitation. Er wird auf der diesjährigen diesjährigen Jahrestagung in Saarbrücken am Sonntag, den 11.9.2011 verliehen.

Preisträger2011

Dr. Joachim Haug
Abt. Biosystematische Dokumentation
Universität Ulm


joachim.haug@uni-ulm.de


Herr Dr. Haug studierte Biologie mit Nebenfach Paläontologie an der Bayerischen Julius-Maximilans-Universität Würzburg. Nach seiner Diplomarbeit bei Prof. Dr. Erhard Strohm wechselte er 2005 in die AG Biosystematische Dokumentation der Universität Ulm. Dort promovierte er bei Prof. Dr. Dieter Waloßek über die Ontogenesen von Arthropoden, mit Schwerpunkt auf ihre fossilen Vertreter, und den Nutzen dieser Daten für phylogenetische Analysen. Im Besonderen beschäftigte er sich mit den frühen Vertretern der Krebse aus dem Kambrium (ca. eine halbe Milliarde Jahre alt), die in der sogenannten 'Orsten'-Erhaltung dreidimensional und äußerst detailliert überliefert sind. Um diese dreidimensionale Morphologie erfassen und darstellen zu können, beschäftigte sich Herr Dr. Haug intensiv mit verschiedensten bildgebenden und darstellenden Verfahren und arbeitete sich in die computerbasierte Erstellung dreidimensionaler Rekonstruktionen der von ihm untersuchten Organismen ein. Die Verknüpfung dieser 3D-Rekonstruktionen verschiedener Entwicklungsstadien ermöglicht eine Darstellung vierdimensionaler Daten durch die zusätzliche Zeitkomponente, wodurch ontogenetische Veränderungen der Morphologie, wie z.B. der Beine, deutlich werden. Durch diese Herangehensweise gelang es Herrn Dr. Haug die frühe Evolution der Krebse genauer aufzuschlüsseln und evolutive Veränderungen in der zeitlichen Abfolge der Ontogenese zu erkennen, so genannte Heterochronieereignisse. Ab Juni diesen Jahres wird er über ein Feodor-Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung an die Yale University (USA) zu Prof. Dr. Derek Briggs gehen.


© Joachim Haug

Abbildung:

3D-Rekonstruktionen der Ontogenesestadien des kambrischen Krebses Henningsmoenicaris scutula
(Müller & Walossek, 1990) (= 4D-Modell).


mehr Informationen unter:
http://www.dzg-ev.de/de/ehrungen_preise/preise/horst_wiehe/horst_wiehe2011.php

© 20.04.2011 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG