Pressemitteilung

Rathmayer Preis 2009


Der Werner- Rathmayer-Preis der Deutschen Zoologischen Gesellschaft e. V. für eine originelle Arbeit aus dem Bereich der Zoologie wurde unter den Finalisten des jugend forscht Wettbewerbs 2009 an Jessica Oberheim aus Bensheim (Hessen) vergeben. Der Preis der Deutschen Zoologischen Gesellschaft wird jährlich vergeben und ist mit 500 Euro dotiert.


Titel der Arbeit war

Noch ein Kopf

Morphogenese der Hydra - eine dreiköpfige Chimäre entsteht Für die einen ist es eine neunköpfige Wasserschlange aus der griechischen Mythologie, für die anderen ein wertvoller Modellorganismus der Entwicklungsbiologie – die Hydra. Der Süßwasserpolyp ist nahezu unsterblich. Denn er besitzt die faszinierende Eigenschaft, sich immer wieder zu regenerieren, egal an welcher Stelle man seinen Körper durchtrennt. Doch woher weiß er, ob ihm ein Kopf oder Schwanz fehlt? Jessica Oberheim ging dieser Frage nach. Sie pflanzte die Köpfe zweier Hydren aufeinander, mit unerwartetem Ergebnis: An der Schnittstelle entstand ein dritter Kopf. Die Schülerin entwickelte eine schlüssige Theorie für ihre ungewöhnliche Beobachtung, die zum besseren Verständnis der Funktion von Stammzellen beitragen könnte.

Die Preisträgerin wurde am 23. Mai 2009 beim 44. Bundeswettbewerb der Stiftung Jugend forscht in Osnabrück ermittelt.

s. auch :

https://www.jugend-forscht.de/index.php/projectsearch/detail/6038.3494

© 25.05.2009 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG