Masterarbeit zu vergeben
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Universität Greifswald, Zoologisches Institut und Museum

1-2 Masterarbeiten zum Assoziativen Lernen über neue Quartiere in freilebenden Fledermäusen zu vergeben

Bewerbungsschluss: k.A.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Projektbeschreibung

Das Finden von geeigneten Tagesquartiere ist überlebenswichtig für Fledermäuse. Doch wie finden Fledermäuse neue Quartiere? Wir testen, ob assoziatives Lernen eine Rolle bei dieser Aufgabe spielt. Wir benutzen ein automatisches Überwachungssystem (RFID), um Besuche von individuell markierten Tieren an experimentellen Fledermauskästen im Freiland automatisiert zu verfolgen.

Aufgabe

Freilanduntersuchungen an Bechsteinfledermäusen und Braunen Langohren. Alle Tiere sind individuell mit RFID-tags (Transpondern) markiert und es sind Langzeit-Daten zur Demographie und den Verwandtschaftsverhältnissen vorhanden. Die Überwachung der Tagesquartiere und der Experimentalkästen erfolgt mit automatischen RFID Loggern.

Feldarbeit

Anfang Mai bis Mitte September 2017 in Wälder bei Würzburg, Nordbayern.

Anforderungen

1) Interesse an Freilandforschung
2) Interesse am Testen von Hypothesen
3) Führerschein und Zugang zu einem Auto

Wir bieten

1) Spannende Freilandforschung
2) Arbeiten in einem wissenschaftsbegeisterten Team
3) Übernahme der Fahrtkosten
4) Intensive Betreuung

Bei Interesse und für weitere Informationen:

Professor Dr. Gerald Kerth
Angewandte Zoologie und Naturschutz
Tel.: 03834 4204100
gerald.kerth@uni-greifswald.de

© 03.03.2017 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG