Stellenausschreibung
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Universität Marburg, Fachbereich Biologie, Tierphysiologie, AG Prof. Dr. Homberg

Postdoc - Polarisationssehen & Kompassorientierung bei Wüstenheuschrecken

Bewerbungsschluss: 17.02.2017
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[Druckversion .pdf]

Am Fachbereich Biologie, Tierphysiologie, AG Prof. Dr. Homberg, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für 3 Jahre die drittmittelfinanzierte Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

(Postdoktorandin/Postdoktorand)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Das Forschungsvorhaben/Drittmittelprojekt „Himmelkompass-Kodierung in Zentralkomplexneuronen der Wüstenheuschrecke unter freiem Himmel“ beschäftigt sich mit der Frage, wie Himmelsrichtungen im Gehirn von Insekten repräsentiert und kodiert werden, und welche Umweltparameter hierfür herangezogen werden. Zu den Aufgaben gehören extrazelluläre Ableitungen von Kompassneuronen im Gehirn der Heuschrecke, sowie die Charakterisierung ihrer Antworten auf visuelle Reize bei 360°-Rotation des Tieres im Labor sowie unter freiem Himmel.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) sowie eine Promotion, beides mit Schwerpunkt Tierphysiologie/Neurowissenschaften. Kenntnisse in elektrophysiologischen Untersuchungsmethoden (intra-, extrazelluläre Ableittechniken), im Umgang mit Insekten, Versuchssteuerung und Datenauswertung mit Spike2 und MATLAB sind äußerst vorteilhaft. Wir erwarten hohe Eigenmotivation, selbstständiges strukturiertes Arbeiten, Teamfähigkeit, sowie die Bereitschaft zur Anleitung von Examenskandidaten.

Die Stelle bietet die Möglichkeit zur projektbezogenen wissenschaftlichen Qualifizierung im Bereich der Tierphysiologie/Neurowissenschaften. Die erarbeiteten Ergebnisse stehen für eine Verwendung außerhalb der o. g. Beschäftigung zur Verfügung. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 2 WissZeitVG.Für Fragen stehen Herr Dr. Uwe Homberg (homberg@biologie.uni-marburg.de) and Dr. Keram Pfeiffer (pfeiffec@biologie.uni-marburg.de) gerne zur Verfügung.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz  1 HGlG) sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet

Bewerbungsunterlagen (incl. Zeugniskopien, CV, Publikationsliste sowie 2 Referenzen) sind bis zum 17.02.2017 unter Angabe der Kennziffer fb17-0004-wmz-2017 an den Fachbereich Biologie der Philipps Universität, Frau Mechthild Zissel, Karl-von-Frisch-Str.8, 35032 Marburg, oder per E-Mail an mechthild.zissel@biologie.uni-marburg.de zu senden.

© 23.01.2017 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG