Stellenausschreibung
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

Wiss. Mitarbeiter/in - Artenschutz, Landschaftsplanung

Bewerbungsschluss: 9.4.2017
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg ist bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Karlsruhe, Abteilung 2 "Nachhaltigkeit und Naturschutz" die Stelle einer / eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters / Mitarbeiterin, Entgeltgruppe 13 TV-L zur Mitarbeit in Referat 25 "Artenschutz, Landschaftsplanung" zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

Die zu besetzende Stelle umfasst folgende Aufgaben:


Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den geltenden Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen kann zu einem späteren Zeitpunkt eine Übernahme in das Beamtenverhältnis in Aussicht gestellt werden.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie auf unserer Internetseite unter http://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/3413/.

Anforderungen: 

Geeignet sind Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master) der Biologie oder eines vergleichbaren Studiengangs mit dem Studienschwerpunkt Zoologie/Tierökologie, der den Zugang zum höheren Dienst der Länder eröffnet.

Die Aufgabe erfordert sehr gute Kenntnisse auf den Gebieten Ökologie und Populationsbiologie sowie Erfahrungen bei der Bestandserfassung von Arten und Kenntnisse der FFH-Richtlinie und der EU-Verordnung 1143/2014 und der in den dazugehörigen Anhängen aufgeführten Arten. Von Vorteil sind vertiefte Kenntnisse über für die Bearbeitung relevante wirbellose Tiergruppen, insbesondere solche über Insekten und Weichtiere.

Für die Stelle sind außerdem analytisches Denkvermögen, eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft sowie die Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten notwendig. Belastbarkeit, Flexibilität und sicheres Auftreten werden gefordert. Die Tätigkeit erfordert außerdem die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, ein hohes Maß an Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie eine gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache.

Gute Kenntnisse in der Anwendung geographischer Informationssysteme (GIS) und im Umgang mit gängiger PC-Software und Datenbanken (z.B. Access) sind vonnöten. Gute Englischkenntnisse, Verwaltungserfahrung, Landeskenntnisse sowie Kenntnisse der relevanten Gesetze, Richtlinien und Verfahren sind von Vorteil.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und Angabe der Ordnungsziffer OZ 05/2017 bis zum 09.04.2017 per Post an die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, Abteilung 1, Griesbachstr. 1, 76185 Karlsruhe, oder per Mail an Bewerbungen@lubw.bwl.de.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gern Herr Dr. Marx (Tel.: 0721/5600-1454). Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Felder (0721/5600-1574).

  • Umsetzung internationaler Richtlinien und Vereinbarungen zum Naturschutz, insbesondere der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FHH-RL),
  • Mitarbeit beim Arten- und Biotopschutzprogramm nach § 39 NatSchG,
  • Aufstellung von Schutzkonzeptionen ("Artenhilfskonzepte") für Arten der FFH-RL (Anhänge II und IV) in ungünstig-schlechtem Erhaltungszustand,
  • Mitwirkung beim Monitoring,
  • Mitarbeit bei der Berichtspflicht im Rahmen der Umsetzung der FFH-Richtlinie,
  • Koordination und fachliche Betreuung von Aktualisierungen von Artenverzeichnissen und Roten Listen,
  • Aufgaben zur Umsetzung der EU-Verordnung 1143/2014 zu invasiven Tier- und Pflanzenarten (IAS-VO),
  • Aufgaben, die sich aus § 40 BNatSchG ergeben, wie Aktionspläne zur Verhinderung der Ausbreitung, Aufbau eines Überwachungssystems, Erarbeitung wirksamer Managementmaßnahmen zur Beseitigung invasiver gebietsfremder Arten,
  • Beratung von Behörden,
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Berichten,
  • Erstellung von Beiträgen zur Öffentlichkeitsarbeit,
  • Aufbau, fachliche Betreuung und Weiterentwicklung der Informations- und Kommunikationstechnik im Bereich Artenschutz, wie z.B. eines Arteninformationssystems und
  • Weiterentwicklung bestehender Artenerfassungsprogramme (AEP-online, Meldeplattform, Landesweite Artenkartierung Amphibien und Reptilien).


© 20.03.2017 Deutsche Zoologische Gesellschaft e.V., DZG